Geschichte und Geschichten

 

 





 

Die St. Anna Kapelle in Eilensen

Das Gotteshaus in Eilensen ist nach Letzner (Johannes Letzner, * 29. November 1531 in Hardegsen; † 16. Februar 1613 in Strodthagen; er war ein evangelischer Pfarrer und niedersächsischer Landeshistoriker) von dem Junker Hans von Leuthorst wahrscheinlich im 14. Jahrhundert erbaut und begütert worden. ...



 

Das Freigericht in Eilensen

In Eilensen, dem ältesten der drei „Seedörfer“ Eilensen, Ellensen und Krimmensen gab es im Mittelalter ein germanisches Freigericht. Noch heute erinnert der Thieplatz in der Dorfmitte daran, dass dort das frühere Freigericht für das Amt Hunnesrück tagte.  ...


   

Der Eilenser Kreuzstein

Der aus rotem Sandstein gehauene Eilenser Kreuzstein steht heute mitten im Dorf auf dem Thieplatz. Erst 1981 wurde der Kreuzstein, der auch im Wappen von Eilensen enthalten ist, auf den Thie umgesetzt. Diese Umsetzung wurde notwendig, da der Kreuzstein auf der Trasse des neu zu errichtenden Radweges von Eilensen nach Markoldendorf am Ortsausgang stand. ...


Das Eilenser Wappen
Im roten Feld ein goldenes Hochkreuz mit vier oben gleichschenklig in Kreuzform angesetzten Ringen. Das Hochkreuz mit den Ringen stellt den alten Kreuzstein. damals in der Feldmark von Eilensen – und heute auf dem Thieplatz, dem ehemaligen Freigerichtsplatz, dar. ...
Das Dorf Eilensen anno 1769
Ausschnitt einer Original-Gemarkungskarte aus dem Jahre 1769 vom Niedersächsischen Landesarchiv Hannover mit der entsprechenden Legende.
   

Das Chausseehaus zwischen Eilensen und Dassel 
An der Straße nach Dassel stand damals da, wo der Hornbecksweg abzweigt, ein Chausseegeld-Einnehmerhaus*. In dem  neben-stehenden Lageplan, der um 1872 entstanden ist, sieht man schön den Gebäudegrundriss an der genannten Weggabelung.

   

Das Eilenser Kalthaus 

Das Kalthaus auf dem Thieplatz in der Dorfmitte wurde im Jahr 1960 mit 746 Stunden Eigenleistung von Eilenser Bürgern gebaut. ...

In der Gründungsversammlung vom 24.03.1960 wurde eine Genossenschaft mit dem Namen „Genossenschaft Kalthaus Eilensen eGmbH“ gegründet.



 

Aus der Geschichte des Dorfes

... von der ersten urkundlichen Erwähnung bis zur Eingemeindung im Jahr 1974.

Die älteste bekannte urkundliche Erwähnung von "Eylenhusen", dem heutigen Eilensen, stammt aus dem Jahre 1119, aber es kann als sicher angesehen werden, dass bereits seit dem 5./6. Jahrhundert n. Chr. an der Stelle des Dorfes Eilensen eine Siedlung vorhanden war. ...

  Eilensen und der "Molli"
Am 1. August 1883 wurde gemeldet, daß der Schienenstrang nunmehr den Bahnhof in Einbeck erreicht und dort den direkten Anschluß an die Strecke nach Salzderhelden bekommen hatte. Damit war der Bau der Ilmebahn vollendet und eine durchgehende Bahnverbindung von Salzerhelden über Einbeck, Markoldendorf und Eilensen nach Dassel geschaffen worden. ...